Die Kombi Rehschinken-Ziegenkäsen-Feige, dazu ein bisschen Honig und Thymian sollte man sich nicht entgehen lassen. Ich liebe Tartes bzw. Quiches, weil man in ihnen ganz wunderbar Gemüsereste verarbeiten kann. Darum lohnt es sich, immer etwas Teig auf Vorrat zuzubereiten. Einfach morgens aus dem Eisfach nehmen und Schwups! hat man abends ein tolles Gericht auf dem Tisch!


Zutaten:
(für 4 Personen)

Für den Teig:

  • 250 g Mehl
  • 125 g weiche Butter
  • ½ TL Salz
  • 4 EL Wasser
  • 1 Ei

Für die Füllung:

  • ca. 10 Scheiben Rehschinken
  • 1 Ziegenkäserolle
  • 5 reife Feigen
  • 3 Eier
  • 200 ml Sahne
  • 20 g Parmesan, fein gerieben
  • Etwas flüssiger Honig
  • Salz und Pfeffer
  • Etwas frischer Thymian

Beschreibung:

Mehl in eine Rührschüssel geben, in die Mitte eine Mulde drücken und die Butter in kleine Stücke geschnitten hineingeben. Ei, 4 EL Wasser und Salz hinzufügen. Alle Zutaten mit dem Knethaken zu einem glatten Teig verkneten. Evtl. noch etwas Wasser hinzugeben, wenn der Teig zu trocken ist. Teig zu einer Kugel formen, in Frischhaltefolie wickeln und für mindestens eine Stunde kühl stellen. Soll es schnell gehen, kann man auch Blätterteig anstelle des Mürbeteigs dafür verwenden.

Die Quicheform mit Butter einfetten. Backofen auf 180° Grad vorheizen. Feigen waschen und halbieren, Ziegenfrischkäse in Scheiben schneiden.

Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsplatte ausrollen und in die Quicheform legen, dabei den Rand leicht hochziehen. Den Boden mehrfach mit der Gabel einstechen.

Ziegenkäse und Feigen gleichmäßig auf dem Boden verteilen. Eier, Sahne, Parmesan, Salz und Pfeffer mit dem Schneebesen verrühren. Die Masse in die Quicheform füllen, darauf achten, dass diese nicht über die Feigen fließt. Rehschinken in dünne Scheiben schneiden, aufrollen und in die Masse drücken. Die Feigenhälften mit etwas Honig beträufeln. Wer mag, bestreut die Tarte noch mit etwas Thymian.

Tarte im vorgeheizten Ofen bei 180° Grad 35 Minuten backen.


Foto: Ilka Dorn

image_printDrucken