Ich bereite ja fast jedes Gericht, was normalerweise mit klassischem Schweinefilet zubereitet wird, ganz einfach mit Wildschweinfilet zu. Das schmeckt evtl. ein wenig strenger als das mittlerweile leider oft zu geschmackneutrale Schweinefilet vom Metzger, aber es lässt sich im Grunde genommen ganz wunderbar dadurch ersetzen. So weiß ich immer, woher das Fleisch kommt, dass das Wildschwein in freier Natur gelebt und stressfrei gestorben ist. Und für mich bedeutet das einfach ein gutes Gefühl.


Zutaten:
(für 4 Personen)

  • 600 g Wildschweinfilet
  • 2 Fenchelknollen
  • 300 g braune Champignons
  • 2 EL Butterschmalz
  • grobes Meersalz
  • Pfeffer
  • 2 EL Butter
  • 2 TL Honig
  • 100 ml Gemüsebrühe
  • 3 Blutorangen
  • 1 Bund Dill

Beschreibung:

Das Grün von den Fenchelknollen abschneiden und beiseitelegen, Knollen vierteln und in Scheiben schneiden. Champignons putzen und in halbieren. Backofen auf 180 Grad C vorheizen.

Wildschweinfilet sauber parieren und in 2 EL Butterschmalz von allen Seiten gut anbraten. Salzen, pfeffern und mit Chiliflocken würzen. Pfanne vom Herd nehmen und im vorgeheizten Backofen 12-14 Min. weitergaren.

2 EL Butter in einem Topf heiß werden lassen, Fenchelscheiben darin andünsten. Champignons zum Fenchel geben und kurz mitdünsten lassen. Salzen und pfeffern und 2 EL Chiliflocken hinzugeben. Honig zum Fenchelgemüse geben und gut umrühren. Gemüsebrühe angießen und zugedeckt bei mittlerer Hitze garen lassen.

Filets aus dem Ofen nehmen und in Alufolie einwickeln und ruhen lassen. Das übrig gebliebene Bratfett zum Fenchel geben. Das Fenchelgrün und den Schnittlauch klein schneiden und zum Gemüse geben, kurz umrühren. Blutorangen filetieren und zum Gemüse geben, kurz warm werden lassen.

Filets aufschneiden und mit dem Gemüse servieren.


Foto: Frank Braun

image_printDrucken