Eine gute Kokosmilch und eine gute Currypaste (wenn ich Muße habe, mische ich mein eigenes Curry) tragen zum guten Gesamt-Geschmackserlebnis bei. Currypulver- oder Paste zuerst mitanzurösten sorgt für tolles Aroma!


Zutaten:
(für 4 Personen)

  • 4 Fasanenbrüste
  • 40 g Ingwer, gehackt
  • 2 EL Sojasoße
  • 1 TL Madras Curry
  • Salz
  • 2 EL Rapsöl
  • 1 gelbe Paprika
  • 1 rote Paprika
  • 1 Zwiebel
  • 100 g Zuckerschoten
  • 100 g kleine frische Maiskölbchen
  • 2 EL Kokosöl
  • 1 EL rote Currypaste
  • 1 Dose Kokosmilch
  • 1 EL Fischsauce
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1 Prise Zucker

Beschreibung:

Fasanenbrust würfeln und mit dem der Hälfte des Ingwers, der Sofasauce, dem Madras Curry und etwas Salz marinieren.

Paprika waschen, putzen und in schmale Streifen schneiden. Zuckerschoten waschen, halbieren und in kochendem Salzwasser ca. 2 Minuten blanchieren. Maiskölbchen halbieren. Zwiebeln schälen und würfeln.

Fasanenbrust im Wok in heißem Rapsöl anbraten, rausnehmen und zur Seite legen. Kokosöl im Wok erhitzen und die Zwiebeln kurz anrösten, Currypaste hinzugeben und kurz mitbraten. Dann die Paprikastreifen hinzugeben und darin kurz schwenken. Mit Kokosmilch ablöschen und 10 Minuten köcheln lassen. Maiskölbchen und Zuckerschoten zur Sauce geben. Mit restlichem Ingwer, Fischsauce, Salz, Pfeffer und Zucker würzen. Fasanenbrust zum Gemüse geben und kurz ziehen lassen.


Foto: Ilka Dorn